Groove Now
Groove Now
Basler Veranstaltungskalender
Jazz 'n' More
Jazz 'n' More

Deep South

deepsouthimwald.jpgAls Roy Orbison 1961 mit “Pretty Woman“ seinen Welthit landete, setzte er ohne zu ahnen, mit dem “Studio B Sound“ in Nashville den Grundstein für eine Entwicklung, welche die kommenden Jahre zur Epoche des Rock´n Roll machten. Freilich spielte dabei eine Rolle, dass unlängst die elektrische Gitarre erfunden worden war, und es passende Röhrenverstärker gab. Einer der grössten Fans von Roy war Elvis Presley, der seinerseits die Musik der nahegelegenen “schwarzen“ Stadt Memphis mit ihren Blues-, Skiffle- und Folk-Elementen im Blut hatte. Elvis wiederum rockte in jungen Jahren mit Johnny Cash, einem der Väter der Country-Musik, mit Jerry Lee Lewis und mit Gene Vincent durch die Südstaaten der USA . .

Getragen von dieser Musikwelle produzierten die jungen Rolling Stones ganze Alben mit Chuck Berry Songs. Die Herren Tom Petty, Bob Dylan, Jeff Lynne und George Harrison wiederum verbanden sich mit Roy Orbison zu den Travelin’ Wilburys, um genau diese Musik zu machen, die das Repertoire von DeepSouth prägt. Der Brite Albert Lee fand sogar in den USA seine zweite Heimat. Er machte sich dort als Gitarrist von Emmylou Harris, den Everly Brothers und später durch die Zusammenarbeit mit “Rolling Stone“ Bill Wyman einen Namen und gilt heute als einer der grossen Stylisten des Honky Tonk.

Noch heute verbindet der Geist dieser Countryrock- Roots- und . Blueskultur Welten. Wenn also 45 Jahre später Eric Clapton . mit J.J. Cale das Album “The Road to Escondido“ aufnimmt, . und Emmylou Harris zusammen mit Mark Knopfler (“Calling . Elvis“) das Album “All the Roadrunning“, dann ist das mehr als . Nostalgie und Business: es zeigt, welchen magnetischen Sog . die südlichen Mississippi-Staaten und der Geist des Südens . immer noch auf die Musiker der Moderne ausübt, weil es . einfach scheinende, kraftvolle und ehrliche Musik ist. Wer es . dann probiert, wird feststellen, dass diese Songs eben nicht so . ganz einfach zu spielen oder zu singen sind. . . Auch die Rolling Stones und Creedence Clearwater Revival . (CCR) Frontmann John Fogerty sind im Jahr 2007 noch . immer unterwegs mit ihren Hits aus jener Zeit. Gibt es ein . besseres Beispiel für Musik, die traditionsverbunden und ..zugleich topmodern ist? . . Diesem Beispiel wollen die Musiker von DeepSouth folgen. . Die Diskussion, was wirklicher Country, Rock oder Blues ist, möchten DeepSouth gar nicht führen, weil in ihrer Rootsmusic all diese Wurzeln enthalten sind. Mit Spielfreude, Energie und Verve, wie sie die Südstaaten schon immer hervorgebracht haben, machen sie auf der Bühne den “Spirit of the South“, den Geist des Südens, erlebbar, damit auch heute noch der Funke jener spannungsgeladenen, innovationsfreudigen Musik auf die Zuhörer überspringt.

Band

Martin Aschwanden keyboard & vocals
Pat "Guitar" Murphy  guitars & vocals
Mike Dixon guitars & vocals 
Leslie Martin Piano, Orgel, Akkordeon & Vocals
Bruno Mühl bass 
Kai Dellers drums

Website: www.deepsouth.ch
Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Mitglied bei