Groove Now
Groove Now
Basler Veranstaltungskalender
Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Gewinner steht fest

Active Image

Drei Bands hatten sich für die Swiss Talent Blues Night qualifiziert und traten am zweiten Abend des Bluesfestivals Basel an, um den Wettbewerb zu gewinnen. Es waren die Bands, die zuvor in einem Voting durch das Publikum aus mehr als zwanzig angemeldeten Gruppen ausgelost worden waren: Die Markus Gisin Blues Band aus dem Baselbiet, sowie die beiden Luzerner Bands Bluecerne und Biscuit Jack.

Der Saal des Volkshauses war angenehm mit wenigen Tischen möbliert, der Rest waren Stehplätze. Das sorgte für eine lockere Clubatmosphäre, im Gegensatz zu den üblichen Tischreihen, die stets den strengen Hauch einer Aktionärsversammlung ausstrahlen. Durch das Programm führte Fabio Bianchi. Der Abend dauerte gute drei Stunden, bevor das Resultat bekannt gegeben werden konnte.

 

Die Markus Gisin Blues Band eröffnete den Abend. Die Band besteht aus Markus Gisin, Gitarre;  Manu Hartmann, Gesang; Flo Bauer, Keyboards und Harp; Yiannis Papayiannis, Saxophon; Tina Wildi, Saxophon; Rolf Rauch, Bass und Daniel Schneider, Schlagzeug. Sie spielt funkigen Bluesrock, teilweise in Dialekt gesungen. Das Set enthielt mehrere  Titel der aktuellen CD Hotel Mama. Die Verarbeitung der diversen schweren Schicksalsschlägen, die Markus Gisin im vergangenen Jahrzehnt erdulden musste, haben die Songs dieser CD beeinflusst. (Himmelstür Rock, Zit). Herausragend war die total veränderte Manu Hartmann, die mit ihrer Stimme und Präsenz gefiel. Trotzdem wirkte die Band streckenweise leicht zerfahren und dementsprechend kamen ihre Musik zum Teil etwas holprig über die Rampe.

Als nächstes folgte Bluecerne. Die Band um Renato Cazzaniga überzeugte mit gut arrangierten R&B und Soul Stücken. Sie wirkte kompakt und gut eingespielt und zeigte ein für Amateure erstaunlich hohes Niveau. Roli Mosimann, Gitarre und Heinz «Moby» Arnold, Keyboards lieferten abwechslungsreiche Soli zwischen Renatos unverkennbarem Gesang. Patrick Röösli, Saxophon und Beda Wenk, Trompete sorgten für den nötigen Wind und Michi Bütikofer am Bass und Eric Kunz am Schlagzeug waren für den Rhythmus besorgt. Die Luzerner überzeugen immer wieder mit ihren Auftritten.

Heinz «Moby» Arnold musste nach seinem Auftritt gleich ein weiteres Mal in die Tasten greifen. Biscuit Jack heisst die zweite Band aus Luzern, die versuchte, sich im Volkshaus in die Herzen des Publikums und der Jury spielen. Gegründet von Frontmann Sascha Koch (Gitarre und Gesang) und Fredy von Moos (Bass) ist sie inzwischen sechs Jahre alt, seit 2007 spielt Heinz Arnold mit. Am Schlagzeug sass Thomas Stocker. Biscuit Jack spielten ihren gewohnten Mix aus härteren, Rock betonten Songs und sanften Balladen. Letztere stammen meist aus der Feder von Heinz Arnold.

 Nach den drei Sets steckte die Jury die Köpfe zusammen und liess schliesslich Eden Brent das Resultat verkünden. Gewonnen hat den Wettbewerb Bluecerne. Sie werden im nächsten Jahr als Support eines Hauptacts am Blues Festival Basel auftreten. Wir gratulieren!

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Mitglied bei