Warning: preg_match(): Compilation failed: unmatched closing parenthesis at offset 38 in /home_pr7/b/l/bluesnews.ch/htdocs/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php on line 1207
www.bluesnews.ch - Hard Times Need Hope - HART FOND mit einer Spende unterstützen - bluesnews © 2018

Hard Times Need Hope - HART FOND mit einer Spende unterstützen

Die in der Schweiz lebende New Yorker Sängerin Lilly Martin die für den diesjährigen Swiss Blues Award nominiert ist, schrieb zusammen mit dem Pianisten und Produzenten Michael Dolmetsch eine bluesgesättigte Soul-Ballade. Sie trägt eine Botschaft der Hoffnung für alle Menschen, die schwere Zeiten durchlebt haben. Zusammen mit Mikey Wunderbar (einem jungen, aufstrebenden Blues-, Indie- und Soulkünstler) und Richard Koechli (einem mehrfach preisgekrönten Bluesmusiker und Musikautor) wurde während der Covid19-Krise eine Remote-Studioaufnahme gemacht. Die herausragenden Stimmen von Martin's und Wunderbar's verschmelzen zu einem mitreissenden Duett, Koechli inspiriert das Stück zusätzlich mit seiner messerscharfen Blues-Gitarre, Dolmetsch verleiht der Produktion einen Hauch des berühmten Memphis-Sounds. Der dazugehörige Videoclip gibt einen genauen Einblick in die spontane Lockdown-Session.

Lilly Martin (www.lillymartin.com)

"Wir alle sind dieser grossen amerikanischen Kunstform verpflichtet und ihr zu Dank verpflichtet. Ohne den Blues wäre ich weder das, was ich bin, noch wäre ich in der Lage, als Musiker zu überleben. Ja, auch wir haben unter dem Covid19-Virus und den abgesagten Konzerten gelitten, aber wir sind uns bewusst, dass unsere 'hard times' nicht annähernd so hart sind wie die unserer Musikerkollegen in den USA.

Mikey Wunderbar (www.soundcloud.com/mikeywunderbar)

"Das Lied und die Botschaft haben mich von Anfang an berührt. Für viele Musiker* ist die Krise noch nicht vorbei; einige von ihnen können für längere Zeit nicht auftreten und erhalten keine soziale Hilfe. Meine Stimme, die entscheidend durch den Blues geprägt wurde, für die amerikanischen Künstler einsetzen zu können, macht mich glücklich.

Richard Koechli (www.richardkoechli.ch)

"Der Blues hat mich befreit". Auf meiner Entdeckungsreise zu den Wurzeln der afroamerikanischen musikalischen Seele wurde ich dankbar, aber auch traurig und wütend - wegen all dieser historischen und aktuellen Ungerechtigkeiten. Jetzt bin ich dankbar, dass ich der Quelle dieser wunderbaren Kultur mit diesem Lied etwas Kleines zurückgeben kann.

Michael Dolmetsch (www.theloop.ch)

"Die US-Musiker* sind besonders hart betroffen. Für uns alle ist der Blues eine nie endende Inspiration, und deshalb sollte die renommierte Blues Foundation mit ihren verschiedenen Stiftungen durch dieses Lied unterstützt werden - um denen etwas zurückzugeben, die uns ein Leben lang beeinflusst haben.