Groove Now
Groove Now
Basler Veranstaltungskalender
Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Die Nominationen

 

Die Jury hat entschieden und drei Kandidaten für den Swiss Blues Award 2014 nominiert. Die Auszeichnung wird jedes Jahr vom Verein Bluesfestival Basel für «. . .grosse Verdienste um das Bluesleben in der Schweiz» an eine Person oder Institution verliehen. Im Gegensatz zu anderen Musikpreisen ist der SBA nicht auf Musiker limitiert, sondern berücksichtigt auch die Leistungen von Organisationen, Medienschaffenden, Produzenten et cetera. Definitiv für den Preis gewählt und ausgezeichnet wird einer der drei Nominierten am 9. April 2014 im Rahmen des Bluesfestival Basel durch die Jury. Der Preis wird von der Valiant Bank gesponsort. Wir freuen uns, dass unser Redaktionsleiter Rolf Winter bereits zum zweiten Mal für den Preis nominiert worden ist. Nachstehend der offizielle Text des BFB von Marco Piazzalonga.
 

 

Rolf Winter
Für Rolf Winter ist der Blues ein selbstverständlicher und unverzichtbarer Teil seines Lebens. Doch Rolf rockt nicht die Bühnen der Musikwelt. Sein Platz liegt im Hintergrund, wo er nicht minder erfolgreich und mit immenser Hingabe für den Blues in unserem Land arbeitet. Als Betreiber der Website www.bluesnews.ch («Das Schweizer Bluesportal») bietet der Computerfachmann dem interessierten Musikfan eine schier unerschöpfliche Quelle an Informationen mit Neuigkeiten, Konzertankündigungen, Konzertberichten, Produktionen, Links und Foren rund um die nationale und internationale Bluesszene. Daneben gehört der Basler zu den Repräsentanten unseres Landes bei der European Blues Union und gestaltet bei deren Internetplattform www.bluesyou.com die Schweizer Seite. Als Vorstandsmitglied des Blues Festivals Basel liegt u.a. auch der Web-Auftritt dieses Events (www.bluesbasel.ch) in den Händen des 68-jährigen. Ausserdem steht er als Präsident der Jury der Swiss Blues Challenge vor. Und nicht zuletzt präsentiert Rolf Winter seine persönlichen Blues-Favoriten als Gastmoderator beim Web-Radiosender „Bluesroad», welcher in diesem Jahr den German Blues Award im Bereich „Medien» gewonnen hat (www.bluesz.de).
 
Martin «Kari» Bründler
Martin Bründler ist die Stimme des Lucerne Blues Festivals. Wenn die Lichter im Saal ausgehen und es gilt, Newcomers und Weltstars anzusagen, tritt Bründler als der Master of Ceremony ans Mikrofon. Doch «Kari», wie er in Luzern genannt wird, ist weit mehr als das. Als Administrative Director liegt seit 1999 die ganze Koordination des grössten Schweizer Blues Events auf seinen Schultern. Martin Bründler handelt die Verträge mit den Musikern aus, bucht Überseeflüge, Hotelzimmer und Mahlzeiten für die Künstler, ist um sämtliche Bewilligungen besorgt, kümmert sich um Sponsorenverträge, Akkreditierungen von Gästen und um die Koordination der Werbemedien. Er ist Anlaufstelle für den ganzen Post- und E-Mail-Verkehr, und verantwortlich für sämtliche Steuer- und Suisa-Abrechnungen. Und dies – wie übrigens auch alle anderen Mitglieder des Organisationskomitees – rein ehrenamtlich, aus der Liebe zum Blues und zum Festival. Als waschechter Luzerner wirkt der 48-jährige Bereichsleiter bei Siemens Switzerland in seiner Freizeit als Präsident der Alten Garde der Guggenmuusig «Noteheuer» und Mitglied der Maskenliebhaber-Gesellschaft der Stadt Luzern, unterstützt den FCL, und zählt Reisen, Tauchen, Jassen und seine Harley Davidson zu seinen Hobbys (www.bluesfestival.ch).
 
 
Bluecerne
Ihr Name ist Programm. Die in und um Luzern verwurzelte, 7-köpfige Formation Bluecerne zelebriert seit vielen Jahren mit einer gehörigen Portion Herzblut und Feeling ihren Blues, Rhythm & Blues und Soul der Extraklasse. Mit immensem handwerklichen Können, sowie einer eindrücklichen Dynamik auf der Bühne und im Studio hat sich die Formation mittlerweile im In- und Ausland einen klingenden Namen erspielt. Die Stimme und die Bühnenpräsenz von Renato Cazzaniga, die sensiblen Gitarrenläufe von Roli Mosimann, und das perlende Keyboard von Moby Arnold werden mit viel Drive von Michi Büttikofer am Bass und Eric Kunz am Schlagzeug angetrieben und mit den pointierten Bläsereinwürfen von Patrick Röösli (Saxophon) und Beda Wenk (Trompete) gewürzt. Mit einem hervorragenden Auftritt glänzten Bluecerne 2011 als Schweizer Vertreter an der 1.European Blues Challenge in Berlin, und im Jahr darauf schwang die Band auch bei der Swiss Talent Blues Night in Basel obenaus. Ihr 2011 erschienenes, schlicht mit «Bluecerne» betiteltes Album zeigt auf, wie zeitgemässer Blues tönen kann (www.bluecerne.ch).
 

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Mitglied bei