Richard Koechli: Dem Blues auf der Spur
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Jazz 'n' More
10. Vully Blues Festival
10. Vully Blues Festival
 Attraktiver Erstling

ThreeHoursPastMidnightYouCanStayCDCoverGerne wird die Qualität einer Bluesband daran gemessen, ob sie eigene Songs im Repertoire hat, je mehr, desto besser. Dabei gibt es im Kanon des Blues inzwischen eine Fülle von wunderbaren Songs, derer man sich bedienen kann. Dass viel zu oft nur eine kleine Handvoll dieser Titel gecovert werden, mag ein Grund dafür sein, dass diese Wertung besteht. Welcher Klassikfan möchte schon gerne immer nur die kleine Nachtmusik hören, so schön sie auch ist? Dass es auch anders geht, zeigt die Genfer Band Three Hoiurs Past Midnight auf ihrem Debutalbum, das nach einem Johnny Guitar Watson Erfolg benannt ist: You Can Stay But The Noise Must Go.

Greggs Goodbye

GreggAllmanSouthernBloodCDCoverGregg Allman hat sein letztes Sololabum veröffentlicht, nach seinem Tod am 27. Mai  ist nun Southern Blood erschienen, eine Sammlung von zehn Liedern, Covern zumeist, in denen mit der musikalischen Klaviatur von Country, Southern Rock, Blues eine Sammlung von schönen Songs zusammenkam, jeder etwas anders im Charakter, aber stimmig im Grundgefühl. Southern Blood ist eine schöne CD, auf der Gregg Allman versuchte, Spass zu haben, aber auch noch einmal sein Innerstes nach aussen kehren wollte. Er zeigt sich bei den Aufnahmen, die im März 2016 begannen und von Don Wes produziert wurden, als leidenschaftlicher Musiker, als Mensch, der gelebt und gelitten hat, und als alter Mann, der unsentimental auf sein Leben zurückblickt.

Das Ganze noch besser als die Teile

TajMahalKebMoTajMoCDCoverIm Blues sind Kooperationen und Gastauftritte bei Live-Konzerten oder Albumproduktion mittlerweile Usus und normal. Dass sich zwei Bandleader, Songwriter zusammensetzen und ein ganzes Album als Kooperation machen, ist dann schon ein Schritt mehr. Die beiden erfahrenen Musiker Taj Mahal und der neun Jahre jüngere Keb’Mo’ setzten sich zusammen und machten ein richtig gemeinsames Album. Und die gemeinsame Veröffentlichung TajMo mit gemeinsam eingespielten und teilweise auch gemeinam geschriebenen Titeln ist goovig und bluesig und zeigt auch die Verbundenheit der Musiker mit Traditionen ausserhalb des Blues. Eine CD, die enorm Spass macht und einfach stimmige Musik bietet, gesungen von zwei der besten Sänger, die es gibt.

Tiefer Einblick in den West Side Blues

JimmyDawkinsWestSideChicagoBluesDVDONstageBlues ist Leiden, Blues muss weh tun! Mehr als andere Bluesmen stand Jimmy Dawkins (1936–2013) für dieses Credo. Dieser frühe Vertreter des sogenannten «Westside»-Sounds von Chicago war ein Pionier der harten, übersteuerten Version des Blues, doch im Gegensatz zu anderen Westside-Ikonen wie Luther Allison, Otis Rush oder Buddy Guy blieb ihm der grosse Erfolg und die gebührende Anerkennung verwehrt. Nun liegt mit West Side Chicago Blues eine Filmaufnahme vor, auf der ein Bühnenauftritt in Wales und ein ausführliches Interview mit Dawkins zu sehen sind.

John Lee Hooker’s Finest

JohnLeeHookerWhiskyAndWimmenCDCoverEr prägte die Entwicklung des Blues, Jazz und Rock wie nur wenige andere Künstler. Er transportierte den rauen Deltablues auf die elektrische Gitarre und blieb seinem einzigartigen Stil sein Leben lang treu. Unzähligen Musikern war er Vorbild. Am 22. August 1917 – vielleicht war es auch 1912 – kam er in Clarksdale, MS zur Welt, machte aber Karriere weit weg vom Delta. Noch vor seinem hundertsten Geburtstag brachte Veejay/Universal im März 2017 eine Kompilation seiner besten Songs heraus.

Nostalgisches modern präsentiert

Lohmann1000DancesCDCoverGesellschaftstänze gibt es seit vielen Jahrhunderten. Während langer Zeit war ihre Zahl überschaubar. Mit dem Einfluss der Musik der schwarzen Bevölkerung in den USA begann sich das im ersten Drittel des vorigen Jahrhunderts zu ändern. Bis in die Siebzigerjahre brachte fast jedes Jahrzehnt seine eigenen Tänze hervor. Die meisten davon waren Modetänze und verschwanden ebenso rasch, wie sie aufgetaucht waren. Die Lohmann Rhythm And Blues Kapelle hat einigen von ihnen mit dem im Frühjahr 2017 erschienenen Album The Amazing Land Of 1000 Dances ein Denkmal gesetzt.

Chuck Berrys Vermächtnis

ChuckBerryChuckCDCoverEin Vierteljahr nach seinem Tod erscheint Chuck Berrys letztes Album: «Chuck». Es ist nicht etwa eine rasch zusammengenagelte, aufgehübschte Sammlung seiner erfolgreichsten Titel, mit der noch mal mit viel Werbe-Tamtam tüchtig Umsatz gemacht werden soll, sondern sein Vermächtnis, mit dem er sich verabschieden wollte. Er hatte seit 1980 daran gearbeitet und konnte es auch komplett zu Ende bringen. Im Oktober 2016, anlässlich seines neunzigsten Geburtstags, hatte er die Fertigstellung des Albums bekannt gegeben und es seiner Frau Themetta mit den Worten: «My darlin’ I’m growing old! I’ve worked on this record for a long time. Now I can hang up my shoes» gewidmet. Tatsächlich ist es sein erstes Album nach dem 1979 erschienenen «Rock It».

Beschwingtes Blues Soufflé

WaltsBluesBox FlickTrickCDCoverEs gibt wenig Hartnäckigeres als Klischees. Ab und zu behaupten deshalb Unbelehrbare immer noch, Blues sei traurige Musik. Ihnen sei empfohlen, sich das neuste Album der Winterthurer Band Walt’s Blues Box anzuhören. Sie werden darauf vierzehn luftige, fröhliche Bluessongs hören und keine Traurigkeit finden, auch nicht in den Titeln mit ernstem Inhalt. Es ist nach «Live At Albani» (2007), «Walk Down The Road» (2009) und «The Cat Walk» (2011) das vierte Album der Gruppe in der typischen Handschrift Walter Baumgartners und es verbreitet von Anfang bis Ende gute Laune.

Reduced to the max

MichaelVanMerwykFightTheDarknessCDCoverFight The Darkness heisst Michael van Merwyks erstes Soloalbum. Es sei «die Antwort auf die Ungerechtigkeiten des Lebens», schreibt er dazu auf seiner Website. Man könne sich «darüber ärgern, sich darüber beschweren, oder ihnen den Kampf ansagen» und darum geht es in den vierzehn Songs, die alle aus der Feder Merwyks stammen. Die Aufnahmen erfolgten «live» im Bielefelder Watt Matters Studio ohne Overdubs und sind eine One-Man-Show. Zum Einsatz kamen eine akustische Gitarre, eine Resonator Gitarre und eine Diddley Bow. Heraus gekommen ist ein wunderbares, akustisches Album irgendwo zwischen Blues, Soul und Country, meisterlich gespielt und schön gesungen, mit attraktiven Texten.

Beam Me Up Scotty

BluesRocketMenLiftedCDCoverPete Borel, János Szenogrady alias Grady Lee und Imad Barnieh kennen wir von ihren eigenen Karrieren. Golden Blues Band nannte sich die Gruppe mehr als drei Jahre lang, bevor sie sich nun in Blues Rocket Men umbenannt hat. «Lifted» heisst das Anfang 2017 bei «Stormy Monday Records» erschienene Album und bleibt damit im Weltraum-Jargon. Das Cover zeigt auch das Portrait eines Astronauten. Da ist es nur konsequent, dass der erste Song der CD, Diamond Lil, als Countdown beginnt. Doch zündet die Rakete auch? Ja, sie hebt ab, und wie!

Feinster Blues aus Dänemark

TimLotharDer dänische Gitarrist, Sänger und Komponist Tim Lothar hat 2014 den German Blues Award gewonnen, wurde am «Copenhagen Blues Festival» als Blues Artist Of The Year ausgezeichnet und erhielt 2008 den dänischen Musikpreis für das beste Musikalbum. Er repräsentierte Dänemark 2011 an der European Blues Challenge und war Halbfinalist an der International Blues Challenge 2014.  Fünfundzwanzig Jahre lang sass er am Schlagzeug, bevor er 2004 die Gitarre in die Hand nahm und zwei Jahre später seine Debut CD «Cut To The Bone» einspielte. Seither hat er fünf weitere Alben produziert. Wir haben die beiden neusten angehört.

Sampler für aktuelle Blues-Frauenstimmen

BluesCaravan2016CD DVDCDCoverDie 2016er Ausgabe des Blues Caravan wurde bestritten von drei Frauen mit starken Stimmen, die auf dem hier veröffentlichten Sampler alle als Solo-Act sowie als All-Star-Formation zu hören sind. Es sind dies Ina Forsman, Layla Zoe und Tasha Taylor, und die drei Damen werden begleitet von einer kleinen Band, bestehend aus Gitarrist Davide Floreno, Bassist Walter Latupeirissa und Schlagzeuger Markku Reinkainen, die den Namen zufolge wohl die reguläre Begleitband von Finnlands Blues-Export Ina Forsman darstellen dürften. Das Album ist ein kombiniertes Doppelformat von CD und DVD. Das Album umfasst drei bis vier Solo-Performances jeder Künstlerin mit eigenem Material und dann einen gemeinsamen Auftritt alles drei, bei der sie sich auf den kleinsten musikalischen Nenner einigten und u.a. einen Song der Beatles, Stones und B.B. Kings covern.

Dem Konzept treu geblieben

ThornjoernRisagerChangeMyGameCDCoverEin weiteres gutes Album legt der dänische Bandleader mit Change My Game vor, professionell eingespielt, schöner Gesang, mit stilistischer Vielseitigkeit. Aber es gilt weiterhin, was hier bereits bei der Rezension eines früheren Albums festgestellt wurde: Die Musik der Band bleibt eine stilistische Wundertüte, wo für jeden etwas dabei ist, aber auch für niemanden alles. Somit bleibt wirklich die grösste Frage, wieso dieses Album Change My Game heisst. Sogar die Ästhetik des Cover Shots gleicht den früheren Veröffentlichungen. Aber die Band bleibt dem Konzept treu: Musik, die nicht zu auffällig ist, die im Mix leben kann, und die sich an unterschiedliche Vorlieben richtet, indem sie für jeden was dabei hat.

Schnellzug Chicago – Texas

GProjectBluesBandDiversifiedCDCoverWas passiert, wenn man einen Texas-Style Gitarristen und einen Chicago-Style Pianisten in einer Band von einer Hammer-Rhythmusgruppe treiben lässt, das führt die GProject Blues Band auf ihrer CD Diversified vor, wo sie schwere Chicago-Rhythmen und perlendes Piano mit der brachialen Gitarre «Leo» Kyriakakos im Texasstil mischt. Was die GProject Blues Band spielt ist moderner Blues, der die Traditionen in sich verarbeitet hat, und die Band spielt ihn meisterlich. Seien es Covers oder eigene Titel, jedes Stück ist eine Freude für Bluesfans. Auf der Website gibt es fünf Hörbeispiele. Die Band ist in jeder Hinsicht gut besetzt und die Jungs wissen, was zu tun ist: Blues der in die Füsse geht und ins Herz, Blues mit stilistischer Variation. Ein schönes Album einer Band, die Freude an ihrem Sound hat und die Fähigkeit, dies auch rüber zu bringen.

Journeyman zurück bei sich

MikeZitoMakeBluesNotWarCDCoverDer äusserst umtriebige Gitarrist und Sänger Mike Zito hat sein dreizehntes Album veröffentlicht. Nach seiner Trennung von der Royal Southern Brotherhood ging er zu Ruf Records, um dort mal wieder richtig die sprichwörtliche Sau rauszulassen. Zumindest klingt die neue Scheibe genauso: Spielfreude, starke Verzerrung, treibende bis leicht gehetzte Rhythmen und eine in die Ohren sägende Gitarre, die Echos von Luther Allisons Slidespiel und von Roy Buchanans Solospiel in sich vereint. Auch der Künstler selbst bezeichnet es als «Really fun Album», und das ist auch zu hören: Hier kann Mike Zito so ans Werk gehen, wie er das will und das tut er dann auch.

Musik von Hand gemacht

BadTemperJoe SolitaryMind CDCoverDie Deutsche Sprache verdankt das inzwischen etwas angestaubte Wort «Liedermacher» angeblich Wolf Biermann, der es als proletarisches Äquivalent zum «Schumacher» verstanden haben wollte, also als ehrlichen, fast handwerklichen Beruf, bei dem der Liedermacher einsteht für sein Produkt, das er selbst plant und ausführt. In dem Sinn ist Bad Temper Joe ein Liedermacher – seine Musik ist von A bis Z sein eigenes Ding: er schreibt die Titel selbst und spielt die Saiteninstrumente dazu. Entsprechend authentisch und engagiert klingt das auch: akustischer Blues der edlen Sorte, mit viel Gefühl gesungen und gespielt.

Kürzlich angehört

TajMahalKebMoTajMoCDCover
Comments0
Das Ganze noch besser als die Teile

Im Blues sind Kooperationen und Gastauftritte bei Live-Konzerten oder…

JimmyDawkinsWestSideChicagoBluesDVDONstage
Comments0
Tiefer Einblick in den West Side Blues

Blues ist Leiden, Blues muss weh tun! Mehr als andere Bluesmen stand Jimmy…

ThreeHoursPastMidnightYouCanStayCDCover
Comments0
 Attraktiver Erstling

Gerne wird die Qualität einer Bluesband daran gemessen, ob sie eigene Songs im Repertoire hat,…

GreggAllmanSouthernBloodCDCover
Comments0
Greggs Goodbye

Gregg Allman hat sein letztes Sololabum veröffentlicht, nach seinem Tod am 27. Mai  ist nun Southern…

Login

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: