Richard Koechli: Dem Blues auf der Spur
Jazz 'n' More
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Umfassende Betrachtung

NickMossFromtheRoottotheFruitCDCoverVon den Wurzeln bis zu den Früchten klingt nach Werkschau. Ist die neue CD also eine Karriere-Retrospektive von Nick Moss? Weit gefehlt. Trotz des Titel From the Root to the Fruit ist das neue Album der Nick Moss Band weniger Best of-Material als Blues-Musikgeschichte, und in diesem Zusammenhang auch ein Album zur Band. Das Studio-Doppelalbum From the Root to the Fruit beinhaltet neu eingespielte Bluestitel im traditionellen Chicago-Stil, die wohl die «Wurzeln» darstellen, aber CD 2 enthält dann auch die daraus erwachsenden «Früchte»: Musik mit einem Blues-Feeling, das aber kein Blues ist, sondern vielleicht als Rock oder R’n’B bezeichnet werden kann. Das Album erscheint dennoch wie aus einem Guss, was mit Nick Moss’ einheitlicher musikalischer Vision zu tun hat, aber auch mit der Kompaktheit der Band. Einmal mehr ein Album mit Blues-basierter Musik von Nick Moss, dessen Frau Kate das nach meinem Empfinden uninspirierte weil allzu plakative CD-Cover designt hat. Herausragend ist der Gesang von Michel Leadbetter, eines Sängers mit Opern-Schulung, der ebenfalls von Kate Moss entdeckt wurde. Wenn es eine Erkenntnis gibt aus dieser CD, dann die, dass Nick Moss das Konzept einer Bluesband als einer Einheit hochhält. Hier geht es nicht um Individualisten, das Kollektiv ist der Star — Chicago-Bluestradition eben.

Bluesfans mit offenen Ohren haben Nick Moss in den vergangenen zehn Jahren irgendwann mal gehört. Der schwergewichtige Mann aus Chicago hat Blueslicks mit der Muttermilch eingesogen und sein Verständnis für Blues ist umfassend und vielseitig. Mit mehreren grossartigen Alben wurde Nick Moss zum Chicagoer Blues-Paten seiner Generation. Wie die Vorbilder früherer Jahrzehnte pflegte der Gitarrist, Sänger und gelegentliche Harmonikaspieler einen gemeinschaftlichen Ansatz zur Musik, weshalb er neue Leute in seine Band Aufnahme und die Setups variierte.

Sein jüngstes Album ist nun eine Studio-Retrospektive der musikalischen Vielfalt des Blues und gleichzeitig eine Aktualisierung des Band-Line-Ups. Die neue CD hat einige Stücke, die auch auf dem Live-Album aus dem Baltikum zu hören war, allerdings sind die nun veröffentlichten Versionen Studioaufnahmen, kurz und weniger ausschweifend als jene auf Live & Luscious.

NickMossBAndPromoSWNeu ist Michael Leadbetter, der eine vollkommen neue Qualität zur Band bringt: eigenständigen und eingängigen Gesang. Leadbetter (auf dem Band-Foto ganz links) hat eine hohe und eindringliche Stimmt, die deutlich an Joe Louis Walker erinnert. Der Gesang ist sehr gut und Leadbetter drängt sogar die ausgezeichnete Gitarrenarbeit des Bandleaders etwas in den Hintergrund. Auch andere Auftritte von Gastmusikern bringen etwas Abwechslung in die Songs – obwohl es das nicht gebraucht hätte: Gordon Beale (mit dem Namen MUSS man ja Bluesman werden) spielt auf dem traditionellen Chicago-Blues Make Way For Me.

Wenn dieses Doppelalbum ein Attribut verdient, dann das, abwechslungsreich zu sein. Der Gitarrenton, der Gesang, die Instrumentierung, das Feeling unterscheidet sich von Song zu Song, bleibt aber stets im emotionalen Rahmen des Blues und somit stimmig und überzeugend. Serves Me Right ist ein psychedelischer Blues mit stark manipuliertem Gitarrensound, mehr Hendrix als Rodgers, aber dennoch Blues – wenn auch nicht harmonisch. Mit 9:43 hätte dieser Titel auch Pink Floyd gut angestanden.

Das Doppelalbum ist eine wahre Wundertüte, aber im Gegensatz zur wörtlichen Überraschung, aus der man immer wieder Enttäuschungen zieht, überzeugt dieses Album mit jedem Anhören mehr. Hier gibt es die erste CD als Stream verfügbar, hier die zweite.

Nick Moss Band From the Root to the Fruit (2016)
Nick Moss (Guitar, Harmonica, Vocals, Producer)
Michael Ledbetter (Composer, Guitar, Vocals)
David Hidalgo (Guitar)
Nick Fane (Bass)
Patrick Seals (Drums, Engineer, Mixing, Percussion)
Taylor Streiff (Keyboards)
Jason Ricci  (Harmonica)
Gordon Beadle (Saxophon)
Lara Jenkins , Tina Jenkins Crawley (Vocals (Background)
Ryan Mills (Engineer)
 
CD 1 (ca 58 Minuten)  
1. Before the Night Is Through 3:10
2. Make Way for Me 3:24
3. Dead Man's Hand 4:19
4. From the Root to the Fruit 3:54
5. Haymarket Hop 5:24
6. Symone 4:03
7. Love Me 2:30
8. Lost and Found 6:16
9. I Dig 4:02
10. Rump Rash 6:03
11. Long Tall Woman 2:45
12. The Woman I Love 4:29
13. Walk Away 5:17
14. Cold Sore 1:58
CD 2 (ca 80 Minuten)  
1. Catch Me I'm Falling 4:52
2. Jupiter Florida 6:03
3. Breakdown 6:29
4. Serves Me Right 9:43
5. Ta Ta for Tay Tay 4:35
6. Breathe Easy 7:13
7. Free Will 6:36
8. Grateful 5:32
9. Shade Tree 5:23
10. Stuck 5:04
11. Stand By 6:03
12. Speak Up 7:18
13. Heavy Water 4:59
14. [Hidden Track] 0:07

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Kürzlich angehört

JimmyDawkinsWestSideChicagoBluesDVDONstage
Comments0
Tiefer Einblick in den West Side Blues

Blues ist Leiden, Blues muss weh tun! Mehr als andere Bluesmen stand Jimmy…

Lohmann1000DancesCDCover
Comments0
Nostalgisches modern präsentiert

Gesellschaftstänze gibt es seit vielen Jahrhunderten. Während langer Zeit war ihre…

JohnLeeHookerWhiskyAndWimmenCDCover
Comments0
John Lee Hooker’s Finest

Er prägte die Entwicklung des Blues, Jazz und Rock wie nur wenige andere Künstler. Er…

GreggAllmanSouthernBloodCDCover
Comments0
Greggs Goodbye

Gregg Allman hat sein letztes Sololabum veröffentlicht, nach seinem Tod am 27. Mai  ist nun Southern…

TajMahalKebMoTajMoCDCover
Comments0
Das Ganze noch besser als die Teile

Im Blues sind Kooperationen und Gastauftritte bei Live-Konzerten oder…

Kommende Gigs

16Sep
Sa 16 Sep, 2017
21:00h
MAHOGANY BERN: The BluesMill Band

18Sep
Mo 18 Sep, 2017
20:00h
Andy Egert

22Sep
Fr 22 Sep, 2017
20:15h
Vera Kaa

23Sep
Sa 23 Sep, 2017
20:15h
Vera Kaa

26Sep
Di 26 Sep, 2017
20:00h
WHO Trio im Kleintheater Luzern

29Sep
Fr 29 Sep, 2017
21:00h
Pat & The Blueschargers

Login

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: