Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Richard Koechli: Dem Blues auf der Spur
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Das muss kesseln

DanPatalanskyIntroVertigoCDCoverSüdafrikas Hard-Bluesrock-Gitarrist Dan Patlansky hat der Bluesnews-Redaktion seine zweite CD zukommen lassen, und sofort wird klar: er macht dort weiter, wo er mit Dear Silence Thieves aufgehört hat: harter Bluesrock gespielt von einer kleinen Band (Trio plus Hammond/Keyboard), produziert von Theo Crous und aufgenommen in den Bellville Studios in Südafrika. Also in jeder Hinsicht eine Fortsetzung des vorhergehenden Albums, und auch die Musik unterscheidet sich nicht: Patlansky ist Südafrikas Antwort auf Stevie Ray Vaughans meteoritenartige Erschütterung der Bluesszene, und wie der Texaner mit den sagenhaften Riesenhänden spielt auch der weisse Südafrikaner eine abgeruntzte Sunburst Fender Strat, und auch er ist Endorser bei der kalifornischen Firma. Insofern gibt es wenig Neues zu sagen, und auch wenn die in der letzten Rezension geäusserte Hoffnung, diesen Mann dereinst auf einer Schweizer Bühne sehen zu können, sich durch einen Auftritt in Lausanne umsetzen liess, so bleibt gleichzeitig zu hoffen, dass er auch an einem grösseren Festival in der Deutschschweiz dereinst zu sehen sein wird.

Wie schon beim Albumtitel Dear Silence Thieves behält Patlansky auch auf seiner neuen CD die Tradition bei, wenig griffige Titel zu vergeben. Der aktuelle Titel lautet Introvertigo, was auf dem Cover eher zu erraten ist als zu lesen, ist doch der «Intro»-Teil auf dem Kopf gedruckt. Was mit dem Wortspiel, einer Kombination aus «introvertiert» und «Höhenangst» (Vertigo) gemeint sein soll, erschliesst sich nicht, und es spielt wohl auch keine Rolle.

Auf die einzelnen Songtitel bleiben ambivalent. Verbirgt sich hinter Queen Puree eine Suppe, ein Dessert oder eine Kritik am monarchischen Herrschaftsstil (Südafrika war immerhin mal Britische Kolonie)? und auch in Western Decay wird nicht Oswald Spenglers berühmtes Werk Untergang des Abendlandes kritisch rezipiert. Vielmehr scheint es dem Abendland ausgezeichnet zu gehen, wenn man solch ansteckend fröhliche Musik hört, die zum Mitklatschen und Bewegen auffordert, und die alle Versatzstücke traditionell maskuliner Selbstdarstellung aufweist.

DanPatlanskyPromo2016Patlanska mag ein Wiedergänger von Vaughan sein, aber seine Musik ist höchstens bluesbasiert. Das zeigt sich etwa beim langsamen Titel Loosen up the Grip, der wie ein Slow Blues anfängt, aber dann zur Rockballade wird. Poor Old John ist am ehesten ein Shuffle, an dem auch das Vorbild aus Texas seine Freude gehabt hätte. Die meisten Titel bewegen sich zwischen Rock und Hard Rock, da geht es ganz schön zur Sache, und das Schlagzeug hält den Puls in bester Rockmanier.

Es gab in den Jahrzehnten seit Vaughans Tod einige Musiker, die sich von seinem mitreissenden Texas-Blues inspirieren liessen: Chris Duarte, Kenny Wayne Shepherd, Melvin Taylor u.v.a. lebten dem Vorbild des Texaners nach, und Dan Patlansky bringt die Lehren aus Stevie Ray Vaughans in ein neues Jahrzehnt. So ruft der glockenklare Klang der unverzerrten Gitarre auf Bet on Me sofort eine Erinnerung wach, ebenso der schwere Stampf auf Sonova Faith. So präsentiert sich Dan Patlansky als aufmerksamen Zuhörer, als Kenner der Szene, als Schüler des Texaners und seines Umgangs mit dem Sechssaiter. Aufbauend auf das Erbe der Vorgänger sucht er einen Ausdruck für seine innere Musik. Das ist sehr in der Tradition des Blues, wenn auch die dadurch entstandene Musik nicht viel mit dem Blues-Vorbild gemein hat.

Dan Patlansky Introvertigo (2016)

Dan Patlansky Gesang, Background-Gesang, Gitarren

Clint Falconer Bass

Andy Maritz Schlagzeug

Rami Jaffe Hammond B3 (Tracks 2, 7, 8)

Theo Crous Keyboards, Background-Gesang, Produktion (engineering, mixing)

1. Run 3:07
2. Poor Old John 2:48
3. Sonova Faith 4:06
4. Loosen Up The Grip 3:48
5. Heartbeat 2:44
6. Stop The Messin' 3:04
7. Bet On Me 2:59
8. Still Wanna Be Your Man 5:12
9. Western Decay 3:53
10. Queen Puree 4:09

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kürzlich angehört

GingerBluesBErlinNightsCDCover
Comments0
Grosses Kino

Dies ist eine Live-Aufnahme einer Zusammenarbeit, die durch Zufall geschaffen wurde, und dank moderner…

Dee Dee Bridgewater Memphis
Comments0
Neu Geboren – zurück zu den Wurzeln

Mit einem Konzert Anfang November in der Zürcher Gessner Allee im Rahmen des…

ZydecoPartyBandGumboBrotherhoodCDCover
Comments0
Die ganze Lebenslust New Orleans’

Er stammt zwar aus Texas, wuchs jedoch teilweise in Louisiana auf und verliebte sich…

NicoBrinaBoogiefulCDCover
Comments0
Boogie & Blues Piano ganz persönlich

Der unvergleichliche Nico Brina legt sein dreizehntes Album mit Piano…

MorrisonRollWithPunchesCDCover
Comments0
Eine Herzensangelegenheit

Geht Van Morrison hier zu seinen Wurzeln zurück? Ist das ein Bekenntnis? Solche Fragen sind…

MikeAndersenDevilIsBack
Comments0
Dänische Rock-Power vom Power-Rocker

Der Dänische Gitarrist und Sänger Mike Andersen legt mit seiner Band auf dem…

ThreeHoursPastMidnightYouCanStayCDCover
Comments0
 Attraktiver Erstling

Gerne wird die Qualität einer Bluesband daran gemessen, ob sie eigene Songs im Repertoire hat,…

RickEstrinGroovinInGreaselandCDCover
Comments0
So klingt Blues heute

Rick Estrin gehört ohne Zweifel zu den interessantesten Figuren der Bluesszene. Kein anderer…

Kommende Gigs

16Dez
Sa 16 Dez, 2017
21:00h
Andy Egert Blues Band

21Dez
Do 21 Dez, 2017
19:00h
Jam Session Egg

27Dez
Mi 27 Dez, 2017
20:00h
Andy Egert Blues Band

28Dez
Do 28 Dez, 2017
20:00h
Andy Egert Blues Band

05Jan
Fr 05 Jan, 2018
21:30h
Jersey Julie Band

06Jan
Sa 06 Jan, 2018
21:00h
Jersey Julie Band

08Jan
Mo 08 Jan, 2018
20:00h
Tampa Red

12Jan
Fr 12 Jan, 2018
21:00h
Jersey Julie Band

Login

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: