Richard Koechli: Dem Blues auf der Spur
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Jazz 'n' More
10. Vully Blues Festival
10. Vully Blues Festival
Weiter geht's. . .
Im Teil 1 haben wir die ersten beiden Abende des Festivals vorgestellt. Hier geht es nun weiter mit dem Donnerstag, 14. April 2011. Der Abend steht unter dem Motto US Swiss Night By Helvetia. Auch für diesen Abend haben wir wieder zwei Eintrittskarten zu verlosen.

14. April 2011: US Swiss Blues Night by Helvetia im Volkshaus Basel.

Monster Mike Welch
Mit dem 32-jährigen Monster Mike Welch aus der Gegend von Boston kommt ein Gitarrist und Songschreiber auf die Bühne des Volkshauses, der allgemein als Wunderkind bezeichnet wird, da er schon mit elf Jahren zu lokalen Jam Sessions eingeladen wurde und im Alter von dreizehn im Vorprogramm von Junior Wells und Joe Walsh spielte. Dan Aykroyd war von ihm so beeindruckt, dass er ihm den seinen Übernamen verlieh. So wurde aus Little Mikey Welch schliesslich Monster Mike Welch. Es gibt aber auch kritische Stimmen, die sein Gitarrenspiel als mehr fleissig und virtuos als interessant bezeichnen. Man kann also gespannt sein.

Seine Diskographie umfasst inzwischen 5 CDs, dabei sind jene mit anderen Musikern nicht eingerechnet: 2007 Just Like It Is; 2004 Adding Insight to Injury; 1998 Catch Me; 1997 Axe to Grind und 1996 These Blues Are Mine.

Website: http://monstermikewelch.wordpress.com/
MySpace: http://www.myspace.com/monstermikewelch

Philipp Fankhauser

Man muss ihn eigentlich nicht vorstellen. Der 46 jährige Thuner gehört zu den Vorzeige-Bluesmusikern der Schweiz und das zu Recht. Er hat auch grosse, internationale Beachtung als Vertreter der Schweizer Bluesszene gefunden. Er hat vieles davon erfahren, was den Blues ausmacht, Erfolge genossen und Durststrecken durchlebt. Fankhauser hat in all diesen Jahren seinen unverkennbaren Stil entwickelt, der sich zwar an den traditionellen Vorbildern orientiert, sich davon aber spätestens nach seiner Rückkehr aus den USA im Jahr 2000 losgelöst hat.  Das Echo der Vorbilder ist mit Fankhausers eigenen Vorstellungen zu etwas neuem verschmolzen. Dazu kommen ausserbluesige Elemente, die er gekonnt einsetzt, um seinem Blues eine selbstverständliche, kosmopolitische Eleganz zu geben.

 

Sein Oeuvre ist beachtlich, inzwischen sind 13 Alben von ihm erschienen, die letzte CD mit dem Titel Try My Love erschien Ende 2010. Immer schon war Fankhauser am besten, wenn er Balladen spielte und sang. Inzwischen ist sein Gesang gereift und er zeichnet mit subtilen Nuancen seiner Stimme die nachdenkliche Grundstimmung der meisten Songs dieser CD. Philipp Fankhauser ist aber nicht etwa ein Studiomusiker, sondern versteht es auch, ein Publikum für sich und seine Musik zu gewinnen. Er  ist nicht das erste Mal in Basel und wahrscheinlich auch nicht das letzte Mal. Jedesmal erleben wir ihn ein Stück weit gereifter. Aktuell begleiten ihn Marco Jencarelli (Gitarre); Hendrix Ackle (Piano, Hammond); Angus Thomas (Bass) und Tosho Yakkatokuo (Schlagzeug)

Website: http://www.philippfankhauser.com/home
MySpace: http://www.myspace.com/funkhouseblues

Auch für diesen Abend verlosen wir wieder 2 Eintrittskarten. Einfach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und in die Mail eintragen, ob Steh- oder Sitzplätze gewünscht werden, dann abschicken. Ende der Verlosung ist Ende Januar 2011.

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: