Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Bellinzona Blues
Bellinzona Blues
Groove Now
Groove Now
Der Original Blues Brother spielt in Basel

Sieht man sich die Rückseite des ersten Blues Brothers Albums von Jon Beslushi und Dan Aykroyd genauer an, findet man den Satz: Curtis Salgado gewidmet. Es war tatsächlich der damals kaum bekannte Sänger der Robert Cray Band, der 1977 nach einem Treffen in Curtis‘ Heimatstadt Eugene (OR) dem Hardrock Fan John Belushi nicht nur die elementaren Kenntnisse über den Blues beibrachte, sondern auch Vorbild für die Figuren der beiden Brüder Jake und Elwood Blues war – inklusive Soul Patch und Sonnebrille. Nur die Anzüge und Hüte waren entlehnt, vermutlich von John Lee Hooker. Ausserdem verwendete Belushi Salgados Songmaterial.  Cab Calloway, der Ziehvater der Brüder, erhielt im Film den Namen Curtis, eine weitere Referenz an den Musiker. Der Sänger und Harmonikaspieler war seit langer Zeit nicht mehr in der Schweiz zu hören gewesen, zumal er zwischen 2006 und 2009 lebensgefährlich erkrankt ware.  Am Freitag, dem 21. Juni 2013 trat er im Rahmen der BluesNow! Konzertreihe im Basler Volkshaus auf.

«Mein Name ist Curtis Salgado. Wir sind hier, um für Euch zu spielen. Blues, Rhythm and Blues, Funk, Soul, Rock ‚ n‘ Roll. . ., wie immer Ihr es nennt, wir nennen es: eine gute Zeit miteinander verbringen» Mit diesen Worten stellte sich Curtis Salgado zur Begrüssung vor. Damit war auch klar, worum es dem 59 jährigen Sänger geht: stilistische Barrieren kennt er keine und das zelebrierte er lustvoll. So schlüpfte er perfekt in die musikalischen Rollen und legte - von einer exzellenten Band unterstützt - einen Shuffle wie genauso überzeugend hin, wie einen gefühlstriefenden Soul, eine funkige Nummer, New Orleans Groove oder rabenschwarzen Blues. Dabei wurde er unterstützt von seiner hervorragenden Band: Vyasa Dodson (g); Tracy Arrington (b); Craig Stevenson (kb) und Russell Kleiner (dr). Erst im Mai wurde er mit drei Blues Music Awards geehrt: als bester Soulsänger, als bestes Soul Blues Album für seine CD Soul Shot als und B.B. King Entertainer. Letzteres demonstrierte er mit nie aufgesetzt wirkenden Zwischenansagen und augenzwinkernden Bemerkungen zum Inhalt seiner Songs, bei welchen es in erster Linie um das älteste Thema der Welt handelte: Mann und Frau und ihr kompliziertes Verhältnis zueinander. Das gipfelte in den Songs Twenty Years of B.B. King und  A Woman or The Blues. Über zwei Stunden dauerte das Konzert, das begeisterte Publikum hätte bestimmt noch weiter zugehört.

Ein weiteres Zitat Salgados lautet: «Treat every show like it’s the biggest night of your life». Daran hält sich der Künstler!

Kommentare powered by CComment

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: