Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Groove Now
Groove Now
Basler Veranstaltungskalender
Basler Veranstaltungskalender
Fair Trade im Musikgeschäft

iGrooveLogoWas bei Kaffee und Schokolade ein etabliertes Geschäftsmodell ist, sollte auch für Musik möglich sein: Handel zu fairen Konditionen. Das Problem ist bekannt: Der Verkauf von Tonträgern ist schwierig geworden und die Kosten für die Publikation sind so hoch, dass für die Musiker kaum etwas übrig bleibt. Die als Alternative angepriesene digitale Vermarktung hat die Situation nicht wirklich verbessert, denn die entsprechenden Dienste kassieren den grösseren Teil der Einnahmen. Vor diesem Hintergrund gründeten die Jungunternehmer Dennis ­Hausammann, ­Géraldine Allemann und Moris Marchionna  das Musikportal iGroove. Mit dieser Idee gewannen sie vom Fleck weg den Swiss E-commerce Award 2013.

Dabei bietet iGroove eine Menge, sowohl für Musiker, als auch für Konsumenten. Der modulare Aufbau ermöglicht ein massgeschneidertes Angebot.

  • Veröffentlichung der Musik direkt im Musikportal. Dort können die Titel wie gewohnt herunter geladen werden. Bezahlt werden kann mit PayPal, Postfinance oder Kreditkarte. Für jedes Konto werden dem Musiker detaillierte Statistiken angeboten. Für Kunden ohne Kreditkarte oder Paypal Konto kann auf smstracks auch per SMS bezahlt werden. Abgerechnet wird der Kauf dann über die Handyrechnung. Diese Dienste sind kostenlos, abgesehen von der Provision.
  • Mit dem Premium Paket öffnen sich die Türen zu den bekannten Download und Streaming Portale. Für eine einmalige Bearbeitungsgebühr von CHF 45.00 für eine Single bis CHF 75.00 für ein Album stehen die Titel bei iTunes, Amazon etc. zur Verfügung. Es entstehen keine weiteren laufenden Kosten oder Jahresgebühren.
  • Mit einem Widget kann der Verkauf auch direkt über die eigene Website, oder über Facebook erfolgen.  Es braucht dazu noch nicht einmal eine Registrierung.
  • Beim Bezahlen besteht die Möglichkeit, über den effektiven Verkaufspreis hinaus zusätzlich Geld zu spenden.
  • Musiker können sogenannte Music Cards erwerben. Diese können verkauft oder verschenkt werden und erlauben das Herunterladen von Tracks und dienen gleichzeitig als Werkzeug zur Kundenbindung.
  • Mit dem Werbepaket für Spotify können dreissig Sekunden Ausstrahlungen eines Songs gekauft werden. Dabei kann die Zielgruppe nach Alter, Geschlecht, Ort, Zeit und Genre eingegrenzt werden.

Allen Angeboten gemeinsam sind Konditionen, die bis zu 40% höhere Einnahmen pro Download versprechen. iGroove verlangt für seine Dienste auf dem eigenen Shop eine Kommission von nur 8%. Dies gilt auch beim Vertrieb über Dritte, wie iTunes, Amazon et cetera, allerdings kassieren diese Dienste selbst einen erheblichen Anteil. Ausserdem fallen weitere Kosten an, auf die iGroove keinen Einfluss hat. Dies sind Mehrwertsteuer, Suisa Gebühren und Kreditkartenkosten. Beim Kauf via SMS fallen zudem Gebühren der Mobilfunkanbieter an. Konkret sieht es dann so aus (Stand vom Sommer 2015):

Song Verkauf, Preis CHF 1.50

Verkauf via Verkaufspreis pro Song/Album Künstler erhält
iGroove 1.50 1.08
iTunes 1.50 0.80
SMS Schweiz 1.50 0.87
SMS Deutschland 9.99 3.35 – 4.36 *

*Hängt vom Mobilfunkanbieter ab.

Detaillierte Abrechnungsbeispiele finden sich in den FAQ des Anbieters.

Alles in allem ein interessantes Angebot. Für den Konsumenten ändert sich kaum etwas. Die Gewinnspanne für die Künstler wird deutlich verbessert und die Abwicklung ist unkompliziert und transparent. 

Kommentare powered by CComment

Newsletter abonnieren

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: