Blues im Volkshaus Basel

Nach der letztjährigen Jubiläumsausgabe gab es einige Änderungen in der Organisation des Basler Festivals. Zur Entlastung des Präsidenten Louis van der Haegen wurde ein OK Festival gegründet, das sich um die operative Umsetzung des Festivals kümmert. Die Leitung dieses OKs wurde Christoph Arnet übergeben, als musikalischer Leiter fungiert Fabio Bianchi. «Das diesjährige Festival soll die Vielfalt des Blues abbilden.» erklärte dieser an der Medienorientierung Anfangs März.

Das 16. Bluesfestival Basel eröffnet am Dienstag, 14. April 2015 mit der traditionellen Promo Blues Night, in der eine Band ausgesucht wird, die im kommenden Jahr als Opener eines Topacts auftreten darf. Heuer sind es fünf Gruppen, die sich beworben und für den Auftritt an der Förderungsveranstaltung qualifiziert haben: I-Van & The Cargo Handlers, Pascal Geiser, Bluestonic, 51 Blues Band und Manu Hartmann & The City Blues Band.
Die Gewinner der letztjährigen Promo Blues Night, das Thuner Duo Chubby Buddy spielt am Mittwoch, dem 15. Als Vorgruppe von Deitra Farr & Soul Gift, welche mit dem grossartigen Gitarristen Alex Schultz, dem R&B Saxophonisten Sax Gordon und dem österreichischen Toporganisten Raphael Wressnig auftreten wird.

Mit Zydeco und Cajun geht es am Donnerstag weiter. Die bayrische Akkordeon Virtuosin Zydeco Annie und ihre Swamp Cats bestreiten den ersten Teil des Abends, im Anschluss treten Joe Douglas & Band auf. Im Gegensatz zur Europäerin Annie stammt der 77-jährige Douglas aus Louisiana, dem Mutterland des Cajun und ist an dessen Renaissance massgeblich beteiligt.

Der Freitag bietet gleich drei Auftritte: Eine neue Formation ist Grand Cannon, die aus der ehemaligen Fun- und Trashband «Pfuri, Gorps und Kniri» hervor gegangen ist. Weniger Trash und mehr Blues verspricht der Chicagoer Gitarrist Zach Prater, der für den 2000 verstorbenen Anthony Fisher (Gorps) zur Band stiess. Trotzdem werden allerlei Instrumente zum Einsatz kommen, die man eher im Haushalt als auf der Konzertbühne erwartet.  A Contra Blues heisst  die spanische Band, welche die «4. European Blues Challenge 2014» gewonnen hatte. Sie wird im Volkshaus beweisen, dass Spanien nicht nur für Flamenco steht, sondern eine reiche Bluesszene hat. Den Abend beschliesst die Mitch Kashmar Blues Band um den kalifornischen Sänger und Harpspieler Mitch Kashmar, der zu den derzeit besten Harmonika-Interpreten zählt.

Am Samstagabend gibt es etwas aussergewöhnliches. Die 1925 in Memphis geborene Sängerin und Tänzerin Othella Dallas lebt seit Anfang der Sechzigerjahre in der Schweiz. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere trat sie an illustren Orten mit Topstars wie Nat King Cole oder Quincy Jones auf. Mit ihrem gewinnenden Wesen begeistert sie jedes Publikum. Der Abend geht weiter mit Sam Burckhardt, dem Verbindungsmann des Festivals zu Chicago. Er tritt zusammen mit dem ausserhalb Chicagos mangels Tour-Begeisterung eher wenig bekannten Harmonikaspieler Jim Liban auf, der ebenfalls als Meister seines Instruments gilt. Sie spielen zusammen mit dem Trio des Gitarrenvirtuosen Joel Paterson.

Der Sonntag bringt den «Festival Allstars Blues Brunch». Alle Veranstaltungen finden im Volkshaus Basel statt, ausser dieser Vorveranstaltung: In der Stadtkirche Liestal gibt es am 21. März 2015 «Blues in der Kirche». Der Bluesdiakon Reto Nägelin führt durch einen Blues Gottesdienst». Musikalisch ist was los. Neben Roli Frei werden Christina Jaccard und Dave Ruosch, sowie Marco Marchi & The Mojo Workers dabei sein. Der Eintritt ist frei.

Website Bluesfestival Basel