Neue Ausgabe früher als bisher

BluesFestivalSierre Logo 2019Das Festival im Rhonetal geht in die elfte Runde. Die ersten zehn Ausgaben fanden jeweils um das erste Wochenende im Juli statt. Im Juli ist die Festivalagenda in der Schweiz jeweils prallvoll und so kommen sich diverse Veranstaltungen in die Quere, weshalb man sich entschlossen hat, den Termin zu verschieben. So geht das Bluesfest in diesem Jahr erstmals vom 13. bis 15. Juni über die Bühne. Das Programm bietet einen Mix aus europäischen, amerikanischen und kanadischen Künstlern. Am Donnerstag ist der Eintritt auf das Festgelände auf der Plaine Bellevue frei und der Abend beginnt bereits um 17:30 h, freitags und samstags um 18;30 h.

Eröffnet wird das Festival durch die Sierre Blues Kids. Unter der Leitung von Thierry Epiney bereiten sich Kinder während eines Wochenendes auf das Eröffnungskonzert vor. Das Programm, hat in Sierre Tradition und hiess bisher Funny Blues. Der neue Name soll deutlicher ausdrücken, worum es dabei geht, nämlich Kinder früh für den Blues begeistern.

Weiter geht es mit der Gewinnerin der Swiss Blues Challenge 2018, Manu Hartmann & The City Blues Band. Die Gruppe erreichte in Memphis an der International Blues Challenge das Halbfinale und wird auch in Sierre mit einem breiten Repertoire und einer attraktiven Show überzeugen. Auch Kyla Brox ist eine Preisträgerin. Sie konnte die UK Blues Challenge 2018 und auch die European Blues Challenge 2019 mit ihrer ungewöhnlich schönen Stimme und ihrem Flötenspiel für sich entscheiden. Southern Avenue überraschten 2017 mit ihrem Debut Album und ihrer Mischung aus Blues, Soul und R&B. Schliesslich endet der erste Abend mit Country-Blues, angereichert mit Punk und Folk Elementen. Superdownhome heisst das 2016 gegründete Duo und kommt aus Italien.

Sierre ist bekannt dafür, gerne viel Bluesrock im Programm zu haben. Das ist auch in dieser Ausgabe nicht anders. Am Freitag tritt zunächst der französische Bluesrock Star Manu Lanvin mit seiner Band auf. Mit Shakura S’Aida kommt danach eine grosse Stimme auf die Bühne. Die in Brooklyn geborene, in der Schweiz aufgewachsene und in Kanada lebende Künstlerin konnte schon 2015 in Sierre überzeugen. Eric Gales, der amerikanische Bluesrock Gitarrist kennt man auch unter dem Namen Raw Dog. Seine Kollegen bezeichnen ihn als einen der Besten seines Faches. Eine weitere Vertreterin des Bluesrock ist die Paul DesLauriers Band aus Kanada, die Rock-Elemente aus den 60er und 70er Jahren mit modernen Stilen mischt und so zu einem ganz eigenwilligen Bluesrock formt.

Das Projekt Her Majesty ist eine Hommage an Aretha Franklin, das während der International Blues Challenge in Memphis unter der Leitung von Shakura S’Aida entstanden ist. Vier Top Interpreten gedenken der Queen Of Soul: Shakura S’Aida, Terrie Odabi, Anika Chambers und Chuck Campbell. Es ist das einzige Konzert in der Schweiz.

Walter Trout beschliesst das Festival. Er kann ohne Übertreibung als Legende des Bluesrock bezeichnet werden. Erst seit 2014 tritt er wieder auf, nachdem er wegen einer nicht behandelbaren Lebererkrankung lange auf der Intensivstation am Leben gehalten wurde, bis ihm eine Spendenaktion schliesslich eine Transplantation ermöglichte-

Details zum Festival auf der Website des Veranstalters.