Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Jazz 'n' More
Grosses Talent aus Texas gestorben

SmokinJoeKubekMit 58 Jahren ist er viel zu früh gestorben. Früh war er auch in seinen musikalischen Erfolgen. Er kam am 30. November 1956 im Städtchen Grove City, PA zur Welt, wuchs jedoch in der texanischen Stadt Irving auf und trat schon als Teenager in den Clubs in und um Dallas mit eigenen Bands auf. Als Neunzehnjähriger spielte er mit Freddie King bis zu dessen Tod. Danach arbeitete er mit dem R&B Sänger Al «TNT» Braggs zusammen. 1985 spielte er bei Bird Records seine erste Single ein.

Seinen Spitznamen erhielt er wegen seines dynamischen und explosiven Gitarrenspiels. 1989 begann er mit Bnois King zusammen zu arbeiten. Aus der musikalischen Spannung zwischen dem Gitarristen aus Louisiana mit seinem filigranen, Jazz-inspirierten, präzisen Spiel und Kubeks rauem «Down and Dirty» Stil entwickelten die beiden eine unverkennbare Mischung. «Ich entlocke Bnois den Blues und er mir den Jazz.», erklärte Kubek einmal in einem Interview. Die Zusammenarbeit war bis zu seinem Tod erfolgreich und brachte ihnen vier Blues Music Award Nominationen ein. Er hat achtzehn Alben eingespielt.

Ausnahmslos alle, die ihn kannten, bezeichnen ihn als ausserordentlich liebenswürdigen und bescheidenen Menschen und vor allem als äusserst begabten Musiker, der mit grosser Ernsthaftigkeit alles, was er von den alten Meistern gelernt hatte, mit modernem Blues kombinierte und mit King zusammen einen eigenen Stil entwickelte, der wuchtigen Texasblues mit souligen Elementen verschmolz. Am 11. Oktober 2015 starb Kubek während einer Tour in North Carolina.

Website Smokin’ Joe Kubek

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Mitglied bei