Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Groove Now
Groove Now

Die Band Matt And The Strangers beschreibt ihre Musik als «Psychedelischen Bluesrock», was es ziemlich genau trifft. Und eine Hörprobe beweist, was das Cover andeutet: Hier spielt ein Powertrio, das in den Fussstapfen von Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan wandelt, wie Gitarre, Amp, Verstärkerkabel und der Hut beweisen. Tatsächlich sind Matt And The Strangers Meister der musikalischen Emulation. Sie schaffen es, Stimmungen zu erschaffen, die an längst vergangene Musik erinnert, eben an psychedelische Klänge. Neben Matt Force sind der phantastische Schlagzeuger K. L. Walter und Yannick Tinguely Mabillard am Tieftöner mit von der Partie. Die Band bietet perfekten Power-Rock, Power-Blues im Retro-Look, und ihre Musik ist eine Liebeserklärung an die Gitarre.

Billy Cox, Bassist der Jimi Hendrix Experience adelte Bandleader Matt Force mit dem Ausspruch «Jimi Hendrix spirit is traveling with you». Und er muss es schliesslich wissen. Und in der Tat klingt die Musik nach reinkarnierten Sechzigerjahren, nach Woodstock und Monterey, aber vor allem nach dem Lebensgefühl (oder zumindest dessen populärkulturellem Substrat) der wilden freien Hippie-Zeit. Gleichzeitig klingt sie nach Austin, Texas, als Stevie Ray Vaughan von dort aus die Musikwelt nachhaltig veränderte, also reist auch dieser Geist mit dem Powertrio aus Berlin, wobei die Wurzeln des Gitarristen in Bremen und jene des Bassisten in der Schweiz liegen. Einzig K.L. Walter, Schlagzeuger seit 50 Jahren und Profimusiker seit 40, ist ein Berliner. Diese drei fanden sich nun zu einer fein justierten Retroband zusammen. Daei sind sie keine Coverband, denn sie spielen nicht die Titel nach, sondern sie suchen das Feeling

Los geht die Scheibe mit Howlin Wolfs Titel Killing Floor (I Should Have Quit You), aber die Fassung ist jene von Jimi Hendrix in Monterey. Hier hört man den Chicagoblues nicht raus, das ist purer Hochdruck-Rock. Feel No Pain beginnt als Rocksong, klare harte Riffs, aber mit dem Solo wird es zum Instrumentalstück, das einmal klingt wie Hendrix auf Speed, dann aber in ein ruhiges Mittelstück übergeht, das klingt wie ein Instrumentalstück aus den Fingern Stevie Ray Vaughans, indem es dieselbe meditative Versenkung hervorruft. Da sind wirklich die im CD-Titel angesprochenen «Visions in Sound». Zum Schlussdes Songs kesseln dann alle nochmal rein, was geht, wie der Titel des Songs ja suggeriert. No Tool For a Fool ist ein Funktitel, bei dem das Schlagzeug einen Sonderauftritt hat. Der Gesang ist hier nicht über alle Zweifel erhaben, aber der Groove stimmt.

I Saw You Cryin‘ ist nach der Stimmung von Stairway to Heaven ein längeres Crescendo, bei dem die Stimmung mehr und mehr aufgebaut wird, vom akustischen Intro über zaghafte erste Klänge auf der E-Gitarre zum Strat-Solo mit der cremigst-denkbaren Verzerrung. So geht es weiter, funky Shuffles, eine langsame Passage, aber kein echter Slowblues. Die zwei weiteren Coversongs sind Red House und Lenny, letzteres eingangs dem Original nicht nur ähnlich, sondern identisch, aber auch in den freieren Passagen ein würdiger Bannerträge der Kunst Stevie Ray Vaughans. See You In N.Y. ist dann wieder ein instrumentaler Power-Rock zum Abschluss, bei dem vom Drum-Auftakt an klar ist, wie das Stück verläuft und genau das macht es so faszinierend. Retro-Rock, wie es ihn in dieser Reinheit selten mehr zu hören gibt. Die 60er Jahre erwachen musikalisch zum Leben, freilich auf technisch wesentlich höherem Niveau, aber mit derselben rohen Emotionalität gespielt.

Die CD wird von der Band im Eigenverlag vertrieben, und für Freunde dieses speziellen Sounds, den neben Hendrix und Vaughan auch Chris Duarte, Kenny Wayne Shepherd oder Melvin Taylor spielten: harten, direkten Bluesrock, Blues und Funk. Für gerade einmal €10.- gibt es die CD bei der Band direkt zu bestellen.

 
Matt And The Strangers Visions in Sound (2012)
Matt Force, Guitar & Vocals
K L Walter, Drums
Yannick Tinguely Mabillard, Bass
 
1. Killing Floor 3:50
2. Feel No Pain 7:36
3. No Tool For a Fool 5:04
4. I Saw You Cryin' 5:31
5. Looking For My Baby 4:41
6. Red House 7:19
7. Lenny 4:08
8. See You In N.Y. 6:23
 

Kommentare powered by CComment

Newsletter abonnieren

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Zuletzt angehört

ManuHartmannBadGirlCDCover
Comments0
Erfolgreiches Studio Debut

Sie schwimmt gerade auf einer Erfolgswelle. 2018 gewann sie mit ihrer «City Blues Band» die…

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: