Richard Koechli: Dem Blues auf der Spur
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Jazz 'n' More
10. Vully Blues Festival
10. Vully Blues Festival
Pinetops Urenkel

Liebhaber grossartigen Pianospiels aufgepasst, genau darauf habt Ihr gewartet: Clay Swafford, der Shooting Star der amerikanischen Pianoblues Szene, hat sein Debutalbum «Rooster» veröffentlicht. Die CD Taufe fand am 11. Mai 2013 an würdigem Ort im Ground Zero Blues Club in Clarksdale statt. Clay spielt auf einem alten Weber Klavier ohne elektronischen Firlefanz, wodurch das Album die genuine Atmosphäre einer Rent Party einfängt. Heraus gekommen ist eine Scheibe, die man lange Zeit nicht mehr aus dem CD Spieler nimmt, nachdem man sie das erste Mal eingelegt hat. Da stimmt einfach alles: Die Stimmung, die Songs, das Lineup und vor allem die Leidenschaft, das Gefühl und das Können des erst 30 jährigen Pianisten.

 

Die CD enthält neun Coverversionen von Klassikern aus den Federn von unter anderem Muddy Waters, Big Joe Turner, Big Mama Thornton, Little Walter und Floyd Dixon, fünf Titel stammen von ihm. Ihm zur Seite standen die Blues Music Award Gewinner Diunna Greenleaf, Bob Margolin und Bob Corritore mit seinen All Stars: Chris James (g); Johnny Rapp (g); Patrick Rynn (b) und Brian Fahey (dr), ausserdem Big Pete Pearson.

Die mächtige Stimme Diunna Greenleafs ist in 29 Ways, Hole In The Wall, Rock This House und dem Slow-Blues Sometimes I Have a Heartache zu hören und hier zeigt sich Clay als exzellenter Begleiter. Bob Margolin glänzt mit grossartigem Slidespiel und Gesang in Mean Disposition und Fine Little Mama. Mit Bob Corritore (Harmonika) und Big Pete Pearson (Gesang) gelingt eine wunderbare Version von Tin Pan Alley. Selbst ein abgenudelter Gospel wie Amazing Grace wird zu einer Glanznummer. In Roosters Boogie demonstriert er sein Gefühl für Timing, Rhythmus und den Groove des Boogie Woogie.

Alles in Allem eine CD, die aufmerksam macht auf einen Musiker, der seinen Vorbildern in nichts nachsteht. Oder, wie es Pat Morgan, der Präsident der Pinetop Perkins Foundation ausdrückte: «Whatever you do, don’t miss this extraordinary recording»

Clay Swafford, Rooster (2013)

1: Rooster's Boogie
2: 29 Ways
3: Olympia Strut
4: Sometime I Have a Heartache
5: Messin' Around Davenport
6: Hole in the Wall
7: Birmingham After Midnight
8: You Better Watch Yourself
9: Big Joe's Stomp
10: Rock This House
11: Amazing Grace
12: Mean Disposition
13: Fine Little Mama
14: Tin Pan Alley

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Kürzlich angehört

ThreeHoursPastMidnightYouCanStayCDCover
Comments0
 Attraktiver Erstling

Gerne wird die Qualität einer Bluesband daran gemessen, ob sie eigene Songs im Repertoire hat,…

GreggAllmanSouthernBloodCDCover
Comments0
Greggs Goodbye

Gregg Allman hat sein letztes Sololabum veröffentlicht, nach seinem Tod am 27. Mai  ist nun Southern…

TajMahalKebMoTajMoCDCover
Comments0
Das Ganze noch besser als die Teile

Im Blues sind Kooperationen und Gastauftritte bei Live-Konzerten oder…

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: