Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Jazz 'n' More

ltherallisonhandmedown.jpgLuther Allison Hand Me Down My Moonshine - . Inakustik 1992, Ruf Records 1994. Die Publikationen der beiden Verlage sind identisch.

Erinnert Ihr euch an die Unplugged-Welle? Eine Sendung auf MTV namens Unplugged stellte bekannte Musiker vor, die ihre Hits akustisch vortragen sollten. Elton John war da und andere, und dann kam Eric Clapton mit einem grossartigen Auftritt und dem nachfolgenden Superhit, seinem Album Unplugged. Es folgte ein Arm voller Grammys für Clapton und eine neue Welle: Jeder nahm unplugged-CDs auf (Nirvana Unplugged in New York, Rod Steward hatte auch eines etc.). 

1992 setzt sich deshalb Luther Allison in seiner Küche in Frankreich hin und zeigt den anderem Mal, wie das geht. Er lieferte danach diese CD aus, die nach Meinung der Redaktion ein Meilenstein des Blues ist, aber zumindest eine wunderschöne CD.

Auch nach Hunderten von Malen anhören wird die CD nie langweilig, sie vermittelt die Vertrautheit eines Impromptu-Konzertes bei Allison zuhause. Der wunderbare Showman und feurige elektrische Gitarrist zeigt hier seine andere Seite. Allison scheint zuhause in Arkansas zu sitzen und einfach selbstvergessen Lieder zu spielen, so leicht und improvisiert klingen die Stücke, mit einfachen, aber originellen Texten.

Zusammen mit nur dem akustischen Bassisten namens Zox, Patrick Verbeke an der Steel und 12-saitigen Gitarre und seinem Sohn Bernard an der akustischen Slide-Gitarre auf einem Stück (dort spielt Thierry Menesclou noch Blues-Harp) nimmt er zärtliche Lieder auf, Blues-Balladen.

Wer immer einer Herzensdame „I Need A Friend" vorspielt, sieht sie garantiert dahinschmelzen. Und am nächsten Morgen? „Good Morning Love" lässt den Tag schön beginnen.

Das Album ist rundum gelungen, nicht ein schwaches Stück, ein Juwel für jede CD-Sammlung. Der Titelsong „Hand Me Down My Moonshine" ist relativ lange, und es ist auch kein Blues im traditionellen 12-Takt-Sinn. Der Song hat ein Thema, das grundsätzlich auf einer Basslinie aufbaut, und darüber setzt Luther seine Begleitung.

Es ist schade, dass der Meister nur eine akustische CD herausgebracht war, er beweist hier, was für ein grosser Songwriter und Sänger er ist, neben seinem sowieso bekannten Gitarrenspiel. Hier sind die feinen Töne gefragt, und Luther Allison erweist sich als Könner.

1. Good Morning Love 
 5:27
2. One More     3:01
3. Lightning Bolt 
 8:09
4. I Need A Friend
 4:02
5. Castle 
 4:33
6. She's Fine
 5:44
7. Stay With Me
 5:44
8. Farmer's Child
 5:41
9. Don't Burn My Bread
 5:13
10. You're The One
 5:12
11. Hand Me Down My Moonshine
 9:28
12. Meet Me In My Hometown 
 6:24

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen
Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

Kürzlich angehört

DanPatalanskyIntroVertigoCDCover
Comments0
Das muss kesseln

Südafrikas Hard-Bluesrock-Gitarrist Dan Patlansky hat der Bluesnews-Redaktion seine zweite CD…

RollingStonesBlueAndLonesomeCDCover
Comments0
Blues als Teamleistung

Mit grossem Tamtam wurde das neue Album der Rolling Stones angekündigt. «Back to the Blues»…

GreyHoundGeorgeAndyEggertLongestRoadCDCover
Comments0
Bewährtes Duo

Der norddeutsche Slide-und Roots-Gitarrist Greyhound George wurde schon vermehrt mit seinen Alben…

FurhammerTarredFeatherdCDCover
Comments0
Eindrückliches Studiodebut

Die Schweizer Band mit dem eingänglichen, weil einzigartigen Namen Furhammer legt mit…

BlindWillieJohnsonGodDontNeverChange
Comments0
Alligator Records ehrt einen fast Vergessenen

Er ist nicht mehr sehr bekannt, obwohl seine Musik längst ihren Platz im…

Dr.JohnSkeDatDeDatCDCover
Comments0
Groovige Sounds

Der selbsternannte Bannerträger der speziellen musikalischen Tradition von New Orleans, Dr. John, hat…

Mitglied bei