Richard Koechli: Dem Blues auf der Spur
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Jazz 'n' More
John Lee Hooker’s Finest

JohnLeeHookerWhiskyAndWimmenCDCoverEr prägte die Entwicklung des Blues, Jazz und Rock wie nur wenige andere Künstler. Er transportierte den rauen Deltablues auf die elektrische Gitarre und blieb seinem einzigartigen Stil sein Leben lang treu. Unzähligen Musikern war er Vorbild. Am 22. August 1917 – vielleicht war es auch 1912 – kam er in Clarksdale, MS zur Welt, machte aber Karriere weit weg vom Delta. Noch vor seinem hundertsten Geburtstag brachte Veejay/Universal im März 2017 eine Kompilation seiner besten Songs heraus.

Sein Blues ist unverkennbar. Er gehört zu den Musikern, die jedem Song, auch von Anderen geschriebenen, eine unverwechselbare Note gab, indem er ihn auf seine eigene Art vortrug. Er hat ein riesiges Oeuvre hinterlassen und veröffentlichte viele Titel unter verschiedenen Namen wie: Texas Slim, Delta John, John Lee Booker, die er deshalb annahm, um sich aus den Klauen dubioser Agenten zu befreien, die ihn mehrfach über den Tisch gezogen hatten. Dazu arbeitete er auch für verschiedene Plattenfirmen. Sein Werk ist dadurch weit gestreut und seine Diskographie unübersichtlich.

Nun hat sich Universal entschieden, zum Jubiläumsjahr die sechzehn wichtigsten Songs auf einer CD, sowie als Vinyl-LP heraus zu bringen. Nun sind ja Kompilationen leider sehr oft lieblos zusammengepferchte Titel, die nach ulkigen Kriterien wie zum Beispiel der Länge der Songs ausgesucht wurden, damit man mehr Titel auf einem Tonträger unterbringen kann. Deswegen haben sie nicht den besten Ruf. Die vorliegende Sammlung ist jedoch eine gelungene Auswahl der besten Titel Hookers. Dazu gibt es lesenswerte, nicht zu überladene Liner Notes vom bekannten Musikjournalisten Bill Dahl. Für jeden Song gibt es alle Angaben, die man sich wünscht: Komponist, Aufnahmedatum und -ort, Lineup und Verlag. Die Qualität ist gut. Vor allem die älteren Tracks wurden nicht unnötig mit technischem Schnickschnack modernisiert, sondern einfach sauber geschnitten. Die Zeitspanne reicht von 1954 (No More Doggin’) bis 1964 (Big Legs, Tight Shirt). Ein nettes Geschenk für Hooker Freunde, oder junge Bluesfans, die Hooker kennen lernen möchten.

John Lee Hooker - Whiskey And Wimmen: John Lee Hooker’s Finest (20147, Universal/VeeJay)

  1. Boom Boom
  2. Boogie Chillun
  3. Dimples
  4. I’m in the Mood
  5. I Love You Honey
  6. Whiskey and Wimmen
  7. I Need Some Money
  8. Grinder Man
  9. I’m Going Upstairs
  10. Big Legs, Tight Skirt
  11. No More Doggin’
  12. No Shoes
  13. Crawlin’ Kingsnake
  14. Frisco Blues
  15. It Serve Me Right to Suffer
  16. Time Is Marching

Beispieltrack: Boom Boom

John Lee Hooker Official Channel

 

 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kürzlich angehört

ZydecoPartyBandGumboBrotherhoodCDCover
Comments0
Die ganze Lebenslust New Orleans’

Er stammt zwar aus Texas, wuchs jedoch teilweise in Louisiana auf und verliebte sich…

RickEstrinGroovinInGreaselandCDCover
Comments0
So klingt Blues heute

Rick Estrin gehört ohne Zweifel zu den interessantesten Figuren der Bluesszene. Kein anderer…

ThreeHoursPastMidnightYouCanStayCDCover
Comments0
 Attraktiver Erstling

Gerne wird die Qualität einer Bluesband daran gemessen, ob sie eigene Songs im Repertoire hat,…

GreggAllmanSouthernBloodCDCover
Comments0
Greggs Goodbye

Gregg Allman hat sein letztes Sololabum veröffentlicht, nach seinem Tod am 27. Mai  ist nun Southern…

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: