Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Richard Koechli Parcours
Richard Koechli Parcours
Groove Now
Groove Now
Paradix
Paradix
Basler Veranstaltungskalender
Basler Veranstaltungskalender
Roots Blues vom Feinsten

Bei der Beschäftigung mit diesem Tessiner Blues-Trio entsteht bald eine Vermutung: Marco Marchi hat keine Zeit. Die Bandwebsite ist «under construction» und die Myspace-Seite des Tessiner Roots-Blues-Trios Marco Marchi & the Mojo Workers ist auf die Schnelle zusammengenagelt worden, und müsste eigentlich mal überarbeitet werden: Die englischsprachige Selbstvorstellung ist ziemlich holprig formuliert. Aber Marco Marchi hat keine Zeit für Dinge wie Websites oder Texte. Denn Marco Marchi beschäftigt sich anscheinend vor allem mit seinem Kerngeschäft: Playing the Blues. Er ist mit jeder Faser seines Körpers Blues-Gitarrist und studiert eben liebe neue Arrangements als dass er den MySpace-Text überarbeitet, und das ist gut so.

Marcho Marchi & the Mojo Workers sind ein Trio, das nach eigenen Angaben Roots-Blues spielt, also die alten Songs der Vorkriegszeit, die das Genre definiert haben, und die zumeist auf verkratzen alten Aufnahmen zu hören sind, bzw. auf digitalisierten 78er-Schellack-Schallplatten. Das Trio besteht aus Gitarrist und Sänger Marchi, der akustische Gitarre spielt, auch eine National Dobro, Claudio Egli an der Harmonika und Peo Mazzo, einem sensationellen Perkussionisten, der neben Schlagzeug und Waschbrett auch die indische Tablar spielt sowie eine Djembé. Und das Trio spielte mit Listenin’ to My Soul  eine in jeder Hinsicht überzeugende CD ein.

Nun suggeriert die Genrebezeichnung «Roots Blues» mehr Homogenität als bei den verschiedenen Musikern tatsächlich zu hören ist. Wenn man sich Son House anhört und Robert Johnson, so sind das trotz der unbestreitbaren persönlichen Beziehung der beiden zwei ziemlich unterschiedliche Formen des Blues’. Von den auffälligen Unterschieden zwischen Traditionen der Carolinas und des Deltas mal ganz abgesehen. Es gibt den frühen Texas Blues eines Blind Lemon Jefferson, der mit der Musik eines Reverend Gary Davis ausser dem harmonischen Aufbau wenig gemein hat. Marco Marchi spielt den Blues mit hartem Anschlag, er spielt oft mit Slide, und damit stellt er sich in die Tradition der Chicago-Bluesmen. Am deutlichsten höre ich auf Listenin’ to My Soul den akustischen Buddy Guy raus, aber auch Muddy Waters auf seinen frühen, unverstärkten Aufnahmen, zudem Brownie McGhee und Fred McDowell

Auf der CD spielt er Coverversionen klassischer Bluessongs. Rory Galaghers Banker’s Blues, Tampa Reds Dead Cats on the Line, I Got My Mojo Working, Brownie McGhees Sportin’ Life Blues, Willie Dixons My Babe, Robert Johnsons Crossroads Blues Reverend Gary Davis’ Cocaine Blues, Blind Blakes Police Dog Blues und «Mississippi» Fred McDowells Write Me A Few Lines. Doch bei all diesen Covers sucht Marchi und wohl das gesamte Trio eine eigene Ausdrucksform. Die hört man beispielsweise auf Crossroads Blues, das er nicht als Covers des Originals inszeniert, sondern unter eigentümlichem aber wunderbarem Einsatz der Perkussion zu einer eigenen Fassung vorstösst. Bei Davis’ Cocaine Blues ahmt Marchi nicht den Fingerstyle des Reverend nach, aber er kopiert die emotionale Tiefe überzeugend. 

Wie andere Roots-Blueser, etwa das süddeutsche Country Blues Project oder Peter Green’s Splinter Group steht auch bei Marco Marchi die akustisch ansprechende sanft renovierende Interpretation der Bluesklassiker im Vordergrund, und das Trio tut dies in grossartiger Art und Weise: Kein musealer Respekt, aber auch keine übertriebene Modernisierung, sondern schlicht wunderbaren Blues, bei dem man eine Stunde lang nonstop mit dem Fuss den Rhythmus tappt.

Marcho Marchi & The Mojo Workers werden am Piazza-Blues-Festival 2010 in Bellinzona zu hören sein, was nicht nur als Vertreter des Tessins eine schöne Sache ist, sondern vor allem nach Anhören des Albums auch ein viel versprechender Auftritt.

Marco Marchi & The Mojo Workers, Listenin' To My Soul, 2010

01. Intro
02. I can't Be Satisfied
03. Bankers Blues
04. Dead Cats On The Line
05. I Got My Mojo Working
06. Sporting Live Blues
07. My Babe
08. Crossroad Blues
09. Cocaine Blues
10. Write Me a Few Lines
11. Police Dog Blues
12. Dedicated To Greta

Die CD kann auf der Website der Band bestellt werden

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kürzlich angehört

YoungFastRunningManYoungBirdCDCover
Comments0
Attraktiv vielseitig

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Erscheinen seines Debutalbums Young Fast Running Man

Tri GanticsVinylCover
Comments0
Stimmung, Stimmung, Stimmung

Ein Trio unter dem wenig bescheidenen Namen The Tri-Gantics aus dem österreichischen…

MarcoMarchiStandupCDCover
Comments0
Meisterlich old fashioned

Mit Marco Marchi und seinen Mojo Workers liegt man immer richtig. Live sowieso, aber auch…

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: