Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Basler Veranstaltungskalender
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Groove Now

«Old Time Religion» für Bluesfans

Rezension der Lehr-DVD Dave Van Ronk: Folk, Blues And Ragtime 

DaveVanRonkLehrDVDCover.png

Welcher Gitarrist möchte nicht Gitarre spielen können wie die alten Bluesmen? Aber wo lernt man das? Bluesnews fand eine schön gemachte und sehr informative DVD eines Meisters des Fingerpickung Blues: Dave van Ronk. Das Buch wurde publiziert im Verlag Mel Bay, der seit langer Zeit Bücher, Videos und DVD für Gitarristen produziert. Darauf finden sich neun schöne alte Bluesnummern im Stil von Scrapper Blackwell, Brownie McGhee, Mississippi John Hurt oder Reverend Gary Davis. Mit unter 30 Dollar ist die DVD zwar nicht billig, aber immer noch günstiger als eine Gitarrenstunde. bluesnews.ch hat sich die DVD angesehen und angehört.

 

Dave Van Ronk (1936-2002) war ein Protagonist der Folk Blues Szene in New York während der 50er und 60er Jahre [Für eine ausführliche Biographie vgl. http://en.wikipedia.org/wiki/Dave_Van_Ronk ]. Er lebte in Greenwich Village und war gut bekannt mit den Künstlern der «Gegenkultur» wie Joni Mitchell, Bob Dylan oder Tom Paxton. Etwas älter als diese Musiker hatte er bereits Unterricht genommen beim legendären Fingerpicker Reverend Gary Davis (der später auch Roy Book Binder unterrichten sollte). Er lebte ein Leben inmitten der Musik, die er liebte, hatte aber nie den grossen Durchbruch als Musiker, was wohl mehr mit seiner Hautfarbe als mit seinen Fähigkeiten zu tun haben dürfte - ein weisse Bluespicker aus New York hat nicht denselben authentischen Stallgeruch wie beispielsweise ein Schwarzer ex-Sträfling aus North Carolina.

So verlegte sich Van Ronk auf das Unterrichten seiner Form der Gitarrenmusik. Er gab vielen der späteren Folk-Musiker und Liedermachern Unterricht in seiner Form des ten Blues, wie es vor dem zweiten Weltkrieg gespielt wurde. Zu seinen Schülern zählte Danny Kalb, Gitarrist des Blues Project, aber auch Geoff Thais. Seine Biographie bei Wikipedia nennt zudem die folgenden Künstler: Christine Lavin, David Massengill, Terre & Suzzy Roche sowie den Japanischen Sänger Masato Tomobe und Elijah Wald, letzterer ebenfalls ein Liedermacher

Dave Van Ronk fasste seine lebenslange Erfahrung zusammen im wirklich weise zu nennenden Aphorismus: «Painting is all about space, and music is all about time.» («In der Malerei geht es einzig um den Raum, und in der Musik geht es einzig um die Zeit»). In dieser Lern-DVD versucht er dies konkret umzusetzen, indem er willigen Lernenden verschiedene Stücke beibringt. All diese Songs spielt er zunächst einmal durch, dann erklärt er die spezifischen Herausforderungen ruhig und verständlich, wobei er schwere Passagen in Zeitlupe spielt. Zum Schluss gibt es den ganzen Song noch mal mit reduziertem Tempo und split-screen, also der gleichzeitigen Aufnahme von Zupf- und Griffhand. Dazu gibt es in der DVD ein 30-seitiges Booklet mit Noten und Tabulaturen. Van Ronk stellt alles zur Verfügung, was man braucht, um den Song zu lernen, einzig üben muss man ihn selbst, und das nimmt bekanntlich genug Zeit in Anspruch.

Er spielt die folgenden Songs: Green Green Rocky Road, gespielt in D-Dur mit offener Stimmung (DADGHE). Der Song erinnert stilistisch stark an Mississippi John Hurt, aber Van Ronk sagt nicht, von wem er stammt. Als zweites Stück folgt Kansas City Blues von Kansas City Jim Jackson, der diesen berühmten Ragtime mit dem charakteristischen Hammer-On auf der E-Saite in derselben Tonart aufnahm. Es folgt der schnelle Titel , Sportin' Life Blues von Brownie McGhee, ein sehr anspruchsvolles, aber auch sehr ansprechendes Stück, erneut in der offenen D-Stimmung mit dem Kapodaster im zweiten Bund. Der vierte Titel Sunday Street wird ebenfalls ohne Nennung des Komponisten gespielt, es kann eine Eigenkomposition sein. Der Titel in offener D-Stimmung ist sehr lange und entsprechend ist hier «Fleisch am Knochen» für den ambitionierten Gitarrenschüler.

Dann wechselt Van Ronk aus Standard-Stimmung und spielt in G-Dur Mississippi John Hurts Spike Driver's Moan (auch Spike Driver's Blues genannt, eine Adaption des John Henry-Themas). Der folgende Titel ist That Will Never Happen No More, eine wunderschöne, luftig-leichte Komposition von Blind Blake, ebenfalls in G. Dann wird es deutlich Bluesiger mit Midnight Hour Blues von Scrapper Blackwell, ein Titel, bei dem der Daumen einen Boogie-Rhythmus spielt.

Als vorletztes Stück greift er auf einen Standard seines Lehrers Reverend Gary Davis  zurück: Cocaine Blues (in C, Standard-Tuning). Dieser Titel ist am ehesten mit dem zu vergleichen, was Roy Book Binder spielt und man hört die feinen, aber doch deutlich wahrnehmbaren Unterschiede zwischen beiden Herren. Dave Van Ronk kann einen Einfluss von John Hurt nicht verleugnen. Als letztes Stück folgt eine Eigenkomposition Down South Blues (in A). Van Ronk macht klar, dass das Original auf Scrapper Blackwell zurückgeht, aber er selbst habe das Stück mehrere Male umgeschrieben und so sei es eigentlich seine eigene Komposition.Über den Abspann spielt Van Ronk dann schliesslich noch St. James Infirmary, das er allerdings weder fertig spielt noch erklärt.

Die Stücke machen viel Spass, der etwas kauzige Mann mit dem weissen Bart und der dicken Hornbrille wirkt nicht wie ein Superheld der Gitarre, aber genau das ist er: ein wunderbarer Gitarrist, der eben auch ein erfahrener Lehrer ist und weiss, wie man diese anspruchsvolle Musik vermittelt.Die Songs auf dieser DVD entsprechen übriges dem Grossteil der Titel auf dem Mel-Bay Lehrbuch desselben Autors. Für ein Interview mit van Ronk und das Inhaltsverzeichnis seines Buches Folk and Blues Fingerstyle Guitar gibt es einen Teil des Werkes bei Google Books einzusehen.

Tracks (alle mit Erklärungen und Split Screen)

  1. Green Green Rocky Road
  2. Kansas City Blues
  3. Sportin' Life Blues
  4. Sunday Street
  5. Spike Driver's Moan
  6. That Will Never Happen No More
  7. Midnight Hour Blues
  8. Cocaine Blues
  9. Down South Blues.


Kommentare powered by CComment

Kürzlich angehört

ReeseWynansSweetReleaseCDCover
Comments0
Dem Himmel so nah

Reese Wynans ist vielen Blues-Liebhabern noch immer bekannt als der Keyboarder, der in der letzten…

NicoBrinaBoogieMeUpCDCover
Comments0
Boogie hält jung

2019 ist ein besonderes Jahr für Nico Brina. Er wird fünfzig Jahre alt kann auch noch sein…

BiscuitJack2000MadisonAveCDCover
Comments0
Kurzer Abschied

Madison Avenue ist eine der Strassen, die Manhattan in Längsrichtung durchzieht, und die bekannt ist…

JimmyReiterWhatYouNeedCover
Comments0
Solider Blues

Der Norddeutsche Bluesman Jimmy Reiter, dessen Album Told You So bereits auf diesen Seiten rezensiert

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: